Ihre Dateien werden übertragen.

Bitte warten Sie bis dieser Bildschirm verschwindet.
Bitte lassen Sie das Fenster geöffnet.

Allgemein

Zulassungsvorraussetzungen:

gilt für Diplom / Bachelor / Master

 

  • Mindestens Fachoberschulabschluss / Realschulabschluss  oder einen höherwertigen Abschluss
  • Mindestalter 16 Jahren
  • Interesse an Mode und Kommunikation

 

Bewerbungsverfahren:

 

Folgende Unterlagen sind für alle Studiengänge einzureichen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Kopie eines gültigen Passes (bei Nicht EU Bürger auch eine gültige Aufenthaltsgenehmigung)
  • Aktuelles Passfoto

 

Diese können per Mail zugesandt werden. max. 5 MB.

Danach führen wir ein persönliches Gespräch (auch per Skype möglich)

 

Nur für Fashion -Design ist eine Kreativ-Mappe einzureichen.

Diese muss mindestens fünf Arbeiten enthalten.

Dies können Zeichnungen, Collagen, Skulpturen, Illustrationen, Fotografien, Blogs oder auch selbst gefertigte, kreative Gegenstände sein.

 

Förderung / Finanzierung:

 

BAföG:

Das FDI ist als private Ergänzungsschule staatlich anerkannt gemäß NRW Schulgesetz § 118 Abs. 1 des NRW-Schulgesetz staatlich anerkannt.

Die Diplom-Bildungsgänge sind nach § 2 Abs. 2 des Bundesausbildungs-Förderungsgesetz (BAföG) gefördert, welches nicht zurück bezahlt werden muss.

Die Master-Studiengänge sind nach § 7 Abs. 1a Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gefördert.

www.das-neue-bafoeg.de

 

Bildungskredit:

Ab dem dritten Semester können sie einen Bildungskredit bei der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beantragen. Dieser wird 24 Monate lang monatlich ausgezahlt.

www.bildungskredit.de

 

Stipendien:

Jedes Jahr werden über alle Studiengänge hinweg, sowohl ein Vollstipendium als auch zwei Teilstipendien vergeben. In Absprache mit dem Träger entscheidet die künstlerische Leitung.

Jedes Stipendium ist auf 12 Monate begrenzt

 

Bildungsvorsorge der Sparkassen

Die „Bildungsvorsorge der Sparkassen“ besteht aus mehreren Bausteinen, die sich kombinieren lassen. Zinssatz und monatliche Auszahlungssummen für den Bildungskredit bestimmt jede Sparkasse selbst. Als Obergrenze empfiehlt der Dachverband DSGV 25.000,00 € plus Zinsen. Die Rückzahlung lässt sich auf bis zu 10 Jahren ausdehnen.

 

Studienkredit der KfW

Ein wichtiges Angebot, das allen Studierenden unabhängig vom eigenen Einkommen oder das der Eltern darstellt, ist der Studienkredit der KfW. Besonders interessant ist neben den günstigen Konditionen die auf einen Zeitraum von bis zu 25 Jahren streckbare Rückzahlungsphase.

Hier die wichtigsten Merkmale:

  • monatl. Auszahlung zwischen 100 und 650 Euro
  • keine Sicherheiten erforderlich
  • Rückzahlungsbeginn 6 bis maximal 23 Monate nach Auszahlungsende
  • Flexibilität in der Rückzahlung über maximal 25 Jahre
  • kombinierbar mit BAFöG und anderen Bildungskrediten

Diese Darlehensmöglichkeit kann zusätzlich zu BAFöG-Leistungen zur Finanzierung von außergewöhnlichem, nicht durch das BAFöG erfassten, Aufwand gewährt werden.

 

Bildungskredit auch in höheren Semestern oder im Masterstudium

Gefördert werden deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen im Alter von 18-36 Jahren, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Studierende, die die Zwischenprüfung bestanden haben.
  • Studierende, die den ersten Teil eines Konsekutiv-Studiengangs abgeschlossen haben, ein postgraduales Diplomstudium oder ein Master- bzw. Magisterstudium betreiben.
  • Studierende eines Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudiums.
  • Teilnehmer/innen eines in- oder ausländischen Praktikums, das in Zusammenhang mit dem Studium durchgeführt wird.
  • Der monatliche Auszahlungsbetrag beträgt 300 Euro, insgesamt maximal 7.200 Euro über 24 Monate.
  • Der Zinssatz ist etwas niedriger als beim Studienkredit.

Der Kreditantrag ist an das Bundesverwaltungsamt zu richten. Weitere Informationen zum Bildungskredit finden Sie unter www.bildungskredit.de oder auch direkt auf der Seite www.bva.bund.de.

 

Steuer:

Alle Kosten der verschiedenen Studiengänge können beim zuständigen Finanzamt geltend gemacht werden. Die Sonderausgaben sind auf 6000 Euro begrenzt. Sprechen sie die individuellen Vorteile mit ihrem Steuerberater ab.